Theatergruppe - PiesendorfHomeChronikMitwirkendeSpieltermine2002200320042005200620082015
200920102011201220132016
2018
SponsorenLinks2017
2019

www.theatergruppe-piesendorf.at übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einträge & Informationen. Der gesamte Inhalt dieser Webseite einschließlich Text, Bildern, Abbildungen, Audioclips und Videoclips sind Eigentum vom Homepagebesitzer und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung weiterverwendet werden.

"Spuk im Pfarrhaus"Schwank in drei Akten von Erich Koch
2 0 1 9

 

        

Ilse Spukhenne – Pfarrköchin…..………….………….……….. …Sieglinde Brugger

 

Alois Drachenzahn – Mesner  ………………………………………….... .Toni Foidl

 

Jakob Tiefleger - Totengräber………………………………………...... Franz Steger

 

Erwin Sattelfest - Ganster……….……………………………………… Hans Pöschl

 

Lara Sattelfest – seine Frau…………….….........................................Sabine Buchner

 

Agnes – sucht einen Mann ……….………..……………………Kathrin Altenberger

 

Jutta – findet einen Pfarrer.…………………………………………….... Maria Foidl

 

Fridolin Mondkälbchen – der neue Pfarrer………………………. Buchner Siegfried

 

Jan – will heiraten………..…….……………………………………. Josef Ronacher

 

Beate – muss heiraten...…………………................................... …….Andrea Junger

 

Gustavio Halslos – Gespenst; Doppelrolle für Erwin………….............. Hans Pöschl

 

Souffleuse: Margret Pöschl…………….………………………….Bühne: Toni Foidl

 

Bühnenmaler: Hetz-Altenberger Fred                                   Regie: Buchner Siegfried

 


                             Kathrin Altenberger

 

 

 

 

Inhaltsangabe:

 

„Spuk im Pfarrhaus”

 

Eigentlich wollten Erwin und Lara nur den heiligen Antonius stehlen und den Opferstock ausrauben. Weil sie aber von Agnes, die ständig auf Männersuche ist, gestört werden, flüchten sie ins Pfarrhaus.

Dort hält man sie für den neuen Pfarrer und seine Pfarrköchin. Doch die alte Pfarrköchin Ilse gibt nicht so leicht auf. Unterstützung erhält sie von dem aktiven Hüter des Messweins, Mesner Alois, und dem trinkfreudigen Totengräber Jakob. Beide sind nicht verheiratet, da sie über die Größe ihres Durstes selbst bestimmen wollen. Erwin hat als Pfarrer zwar keine Ahnung, aber die Hochzeit von Jan und der schwangeren Beate stehen an. Da kann das Brautgespräch schnell zu Missverständnissen führen. Und wenn sich dann noch der Papst einschaltet, können sich die Pflichten für Ehemännerradikal ändern. In dem alten Pfarrhaus soll angeblich Gustavio Halslos spuken. So richtig glaubt aber keiner daran. Doch plötzlich erscheint er. Und jetzt geht es drunter und drüber im Pfarrhaus. Agnes schlägt um sich. Erwin und Jakob erwachen als andere Persönlichkeiten und der richtige neue Pfarrer, Fridolin Mondkälbchen, geht als Old Shatterhand auf die Suche nach dem verschwundenen Heiligen.

Als dieser überraschend wieder auftaucht, geschieht so manches Wunder. Aus Gangstern werden Mönche, eine Tote erwacht und wilde Männer werden handzahme Ehemänner. Auch der neue Pfarrer

wird von Agnes wieder normal geschlagen und freut sich auf Jutta, seine neue Pfarrköchin. Die hält von Spukgeschichten gar nichts. Doch Vorsicht, mit dem „Halslosen“ ist nicht zu spaßen